Sie befinden sich hier: Service Wohnen / Mietrecht / Nebenkostenabrechnung überprüfen

Mietrecht:
Nebenkostenabrechnung überprüfen

Datum: 26.08.2014 - Autor: Online-Redaktion

Betriebskosten

Tipp: Lassen Sie Ihre Nebenkostenabrechnung überprüfen!

Viele Mieter kennen es: die monatlichen Belastungen durch die Nebenkosten einer Wohnimmobilie sind erheblich. Die sogenannte 2.te Miete ist im Vergleich zur Kaltmiete in den letzten Jahren überproportional stark angestiegen und steigt weiter.

Vermieter sind verpflichtet, die Betriebs- und Nebenkosten jährlich abzurechnen, wobei sie sich oft einer Hausverwaltung oder einem anderen Dienstleister bemühen, denn die Materie ist so komplex, das selbst viele Vermieter nicht dazu in der Lage sind, die Abrechnung zu erstellen.

Die jährliche Nebenkostenabrechnung ist jedoch für die Mehrheit der Mieter meist unverständlich und kaum nachvollziehbar, sodass mögliche Fehler oft nicht erkannt werden. Nachzahlungen werden daher oft von Mietern ohne Prüfung gezahlt.

Bedenkt man jedoch, dass im Schnitt neun von zehn Nebenkostenabrechnungen falsch sind, lohnt sich eine genaue Prüfung auf jeden Fall.

Welche Möglichkeiten der Prüfung gibt es für Mieter?

Es bietet sich beispielsweise der Mieterschutzbund an, der innerhalb von ca. einer Woche Mietern eine rechtliche Beratung bezüglich der Abrechnung anbietet. In Anbetracht der Aufnahmegebühren in Höhe von 20€ und der jährlichen Mitgliedsgebühren von 80€ übersteigen die Kosten meist den Nutzen einer einfachen Prüfung der Abrechnung. Darüber hinaus erhalten Mieter, die sich an den Mieterschutzbund wenden keinen Prüfbericht, anhand dessen sie eventuelle Fehler nachvollziehen können.

Neben dem Mieterschutzbund können Mieter auf Mietrecht spezialisierte Anwälte beauftragen, um die Richtigkeit der Abrechnung zu prüfen. Mit einem Stundensatz von mindestens 90€ übersteigt jedoch diese Variante die Prüfung durch den Mieterschutzbund und ist meist nur in Fällen mit besonders gravierenden mietrechtlichen Problemen sinnvoll.

Die MINEKO GmbH hat sich zum Ziel gesetzt, für vergleichsweise geringe Kosten einen umfassenden und vor allem verständlichen Prüfbericht zu erstellen, sodass sofort erkenntlich wird, ob die Abrechnung korrekt ist und wo eventuelle Fehler in der Nebenkostenabrechnung aufgetreten sind.

Dafür laden Mieter ihre digitalisierte Abrechnung hoch und erhalten innerhalb kürzester Zeit den umfassenden Prüfbericht sowie zusätzlich ein individuell angefertigtes Schreiben an ihren Vermieter. Für einmalig 39 Euro können sich Mieter problemlos die zu viel gezahlten Nebenkosten zurück holen.

Weitere Artikel zum Thema Kostenblöcke einer Immobilie

Schönheitsreparaturen

Immer wieder Streitthema: Schönheitsreparaturen. Das ist rechtens
 » weiter
Betriebskosten

Betriebskosten

Reizthema Betriebskosten: Was darf umgelegt werden, was nicht  » weiter
Betriebskosten: was Mieter und Vermieter wissen müssen

Betriebskosten: was Mieter und Vermieter wissen müssen

Auch wenn viele Hausverwaltungen inzwischen dazu übergegangen sind, die automatisch erstellten Betriebskosten nach umlagefähig und nicht umlagefähig zu trennen, verbergen sich darin doch öfters Fehler.  » weiter
Artikel: Energieausweis

Energieausweis & Neuerungen der EnEV 2014

Was Verkäufer und Vermieter über den Energieausweis und die wesentlichen Neuerungen der neuen Energieeinsparverordnung wissen sollten  » weiter
Artikel: Energieausweis

Ältere Energieausweise werden ungültig

Energieausweise, die vor dem 1. Oktober 2007 ausgestellt wurden, sind unter bestimmten Umständen nur noch bis zum 31. Oktober 2014 gültig  » weiter
Modernisierung

Modernisierung

Wenn modernisiert werden soll: finden Sie hier die wichtigsten Regeln für Vermieter und Mieter  » weiter
Sie befinden sich hier: Service Wohnen / Mietrecht / Nebenkostenabrechnung überprüfen