Umzugsvorbereitung: Habseligkeiten und soziale Kontakte

Was wirklich wichtig ist bei der Umzugsvorbereitung

Wenn man innerhalb von 10 Jahren fast 10 mal umgezogen ist, wird man da nicht zwangsläufig zum Organisationsprofi? Mitnichten. Aber dafür um einige wesentliche Erfahrungen reicher. Daher meine persönlichen Erfahrungen und Tipps, wie Sie mit dem nächsten Ortswechsel besser fertig werden können:

1. Welche Habseligkeiten Ihres Haushaltes sind Ihnen wirklich wichtig?

Ist es das russische Teeservice, welches Sie von Ihrer Großmutter geerbt haben oder die massive Holzkommode, die Sie auf einem Flohmarkt erstanden haben?

Erklären Sie wichtige Dinge bei den Umzugsvorbereitungen zu Ihrer Chefsache und kümmern Sie sich am Besten persönlich darum. Beaufsichtigen Sie das Verpacken und Verladen dieser Gegenstände, sofern Sie diese Sachen nicht gleich selbst verpacken und transportieren möchten. Schärfen Sie Ihren Umzugshelfern ein, dass bei diesen Artikeln höchste Vorsicht geboten ist.

Bei den weniger wichtigen Gegenständen sollten Sie Ihren Keller danach überprüfen, ob wirklich alles, was Sie dort lagern, für Ihre Zukunft wichtig ist. Misten Sie aus und entsorgen Sie Dinge, die Sie schon länger als 3 Jahre nicht mehr benötigt haben. Wie Sie dabei am effizientesten vorgehen, erfahren Sie z.B. bei unserem Partnerportal wohnen-jetzt.de hier: http://www.wohnen-jetzt.de/wohnen-einrichten/entruempeln-entsorgen.php

2. Denken Sie an Ihre sozialen Kontakte

Dieser Punkt ist mir am schwersten gefallen und heute glaube ich, dass meine sozialen Kontakte am meisten unter diesen häufigen Umzügen gelitten haben. Aber was kann man dagegen tun? Im Grunde ist es das gleiche Vorgehen, wie mit Ihrer Einrichtung. Sie fragen sich also auch hier, wer Ihnen wirklich wichtig ist. Freunde und Verwandte kontaktieren Sie am besten persönlich, um sie über Ihren Umzug zu informieren. Ein Telefonat finde ich dabei persönlicher, als eine E-Mail. Denn so erkennt der andere übrigens auch, dass er Ihnen wichtig ist. Die bloße Benachrichtigung über eine Postkarte, die außer Ihrer neuen Adresse dem Adressaten nichts mitteilt, sollten Sie nur an solche Leute versenden, zu denen Sie die gleiche emotionale Beziehung pflegen wie zu einer Behörde.

Unser Tipp: Veranstalten Sie eine Umzugsparty

Sprechen Sie Einladungen aus und organisieren Sie kurz vor oder kurz nach ihrem Umzug eine Party für Ihre Freunde & Nachbarn. Da man ja ohnehin schon mit der Umzugsvorbereitung, dem Kistenpacken und Schleppen gestresst ist, reicht es völlig aus sich über ein Lieferservice Getränke und Snacks anliefern zu lassen. Das kann man natürlich auch online erledigen, wie z.B. über www.lieferando.de.

3. Arbeiten Sie daran, sich am neuen Ort ein soziales Umfeld zuzulegen.

Also, erkunden Sie ihr neues Umfeld, lernen Sie ihren Bäcker, Metzger, Kiosk, Arzt, Ihren neuen Lieblingsitaliener, Ihr bevorzugtes Schuhgeschäft etc. kennen. Meistens bietet der neue Kollegenkreis erste Kontaktmöglichkeiten. Danach sind es örtliche Clubs, Parteien und Vereine, die Ihnen weitere Kontaktchancen bieten. Abschließend sei auf das Internet mit seinen zahllosen Kontaktmöglichkeiten über Foren und Single-Börsen hingewiesen. Darüber sollen sich schon manche Nachbarn kennen gelernt haben…

4. Schaffen Sie sich Ihre Wohlfühlatmosphäre

Viele gute Tipps, wie Sie sich mit wenigen Mitteln eine Wohlfühlatmosphäre schaffen können, finden Sie in unserer Rubrik Innenarchitektur.
ImmobilienScout24