Kappungsgrenze

Kappungsgrenze

Begriff aus dem BGB: nach § 558 Abs. 3 BGB darf sich die Miete bei Mieterhöhungen bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete um nicht mehr als 20% innerhalb von 3 Jahren erhöhen. Ausnahme: Mieterhöhungen, die durch Modernisierungsmaßnahmen oder die durch geänderte Betriebskosten begründet sind. Eine weitere Ausnahme gilt für Mieter, die zu Ausgleichszahlungen im Zuge von Subventionsabbau verpflichtet sind.

Verwandte Themen

Gesetzestexte

§ 558, Abs.3 BGB
Inserat aufgeben
  • Inserieren Sie einfach und schnell Ihre Wohnung oder Ihr Haus
  • Finden Sie jetzt den richtigen Mieter, Nachmieter oder Käufer
  • Ihr Inserat erscheint bei wohnung-jetzt.de und in den grössten Immobilienportalen
  • Erreichen Sie über 15 Mio Interessenten bereits ab 39,- EUR
  • Umfangreiche Kundenservice mit Anzeigenverwaltung und Kundenhotline

Jetzt inserieren

Immobilien als Kapitalanlage?

Finden Sie hier aktuelle Angebote von seriösen und langjährig erfahrenen Anbietern:

  • Deutschlandweit an guten Standorten und in guten Lagen
  • Für Anleger mit oder ohne Finanzierungswunsch geeignet
  • Provisionsfrei, Beratung direkt vom Anbieter

Angebote ansehen