Maklerkosten

Maklerkosten

Bei den Maklerkosten handelt es sich in der Regel um erfolgsabhängige Provisionen, die als Prozentsatz des Kaufpreises für den vermittelten Vertrag zu entrichten sind. Abhängig von Objektart, Kaufpreishöhe und Region werden Provisionen zwischen 1% und 6% des Kaufpreises vereinbart. Die Maklerkosten zählen beim Immobilienerwerb neben den Notargebühren, den Grunderwerbssteuern und den Kosten für das Grundbuchamt zu den sogenannten Nebenerwerbskosten. Bei einem Mietgegenstand bemessen sich die Maklerkosten an der Kaltmiete. Bei Mietwohnungen, die über einen Makler vermittelt werden, sind i.d.R. zwei Monatskaltmieten als Provision an den Makler zu entrichten.

Verwandte Themen

Inserat aufgeben
  • Inserieren Sie einfach und schnell Ihre Wohnung oder Ihr Haus
  • Finden Sie jetzt den richtigen Mieter, Nachmieter oder Käufer
  • Ihr Inserat erscheint bei wohnung-jetzt.de und in den grössten Immobilienportalen
  • Erreichen Sie über 15 Mio Interessenten bereits ab 39,- EUR
  • Umfangreiche Kundenservice mit Anzeigenverwaltung und Kundenhotline

Jetzt inserieren

Immobilien als Kapitalanlage?

Finden Sie hier aktuelle Angebote von seriösen und langjährig erfahrenen Anbietern:

  • Deutschlandweit an guten Standorten und in guten Lagen
  • Für Anleger mit oder ohne Finanzierungswunsch geeignet
  • Provisionsfrei, Beratung direkt vom Anbieter

Angebote ansehen