Pfandbrief

Pfandbrief

Jedes Kreditinstitut, das die erforderliche Erlaubnis von der BaFin (Finanzdienstleistungsaufsicht) hat, kann Pfandbriefe als Refinanzierungsmittel einsetzen. Der Pfandbrief ist eine Anleihe, die von der Bank begeben wird. Der Pfandbrief bietet regelmäßig eine etwas höhere Rendite als eine Bundesanleihe bei vergleichbarer Sicherheit. Die Bonität eines Pfandbriefes beruht – auf der direkten Verknüpfung des Pfandbriefes mit den in der Deckungsmasse enthaltenen Darlehen, die für die Finanzierung von Immobilien und Schiffen ausgegeben werden. Im Falle der Insolvenz der Bank werden zuerst die Pfandbriefgläubiger befriedigt, – die aus der Vergabe von Pfandbriefen eingenommenen Mittel dürfen nur zu maximal 60% auf den Beleihungswert der beliehenen Immobilie ausgereicht werden, -die zu beleihenden Immobilien müssen einer vorsichtigen und dauerhaften Bewertung unterzogen werden. Im Pfandbriefgesetz (PfandBG) §§ 1-7 sind diese Tatbestände geregelt.

Verwandte Themen

Inserat aufgeben
  • Deine Immo-Anzeige jetzt schon ab 19.- Euro
  • Top-Reichweite zum kleinen Preis
  • nur 1x inserieren und gleichzeitig in vielen Portalen online
  • bis zu 15 Millionen Miet-und Kaufinteressenten mit nur 1 Inserat
  • flexible Laufzeiten, bequem und schnell online – jetzt starten!

Jetzt inserieren

Immobilien als Kapitalanlage?

Finden Sie hier aktuelle Angebote von seriösen und langjährig erfahrenen Anbietern:

  • Deutschlandweit an guten Standorten und in guten Lagen
  • Für Anleger mit oder ohne Finanzierungswunsch geeignet
  • Provisionsfrei, Beratung direkt vom Anbieter

Angebote ansehen