Dein Gartenzaun macht Windenergie

Wie der Gartenzaun für Windkraft genutzt werden kann

Dein Gartenzaun macht Windenergie 1
Bild copyright: Joe Doucet

Die Idee ist nicht neu: aus dem Zaun kann Energie gewonnen werden – doch relativ neu ist die Idee, dass der Gartenzaun aus Wind Energie gewinnt. In Amerika und in Polen sind erste Prototypen vorgestellt worden:

Der Gartenzaun als Windwand – so funktioniert es

Der renommierte Designer und Entwickler Joe Doucet hat einen Zaun vorgestellt, der schon bei schwachem Wind Strom erzeugen kann und dazu noch gut aussieht. Ein Zaunelement besteht aus einem 2,4 Meter hohen und 7,6 Meter langen Modul. Auf einem Rahmen mit 25 Achsen befinden sich kleine Schaufeln, die bei Wind in Rotation geraten und dadurch einen Generator antreiben können. Doucet hat bereits im Jahr 2021 einen Prototypen entwickelt und wurde für sein anspruchsvolles Design mehrfach ausgezeichnet.

Das polnische Startup Panel Wiatrowy hat ebenfalls einen Zaun zur Gewinnung von Windenergie entwickelt. Dieser Zaun soll sich sowohl für Hauseigentümer eignen, die ihr Grundstück einzäunen wollen, als auch für Gewerbeimmobilien und Photovoltaikparks. Der Zaun besteht aus Modulen und ist sicher für Mensch und Tier. Das System soll hybridfähig sein, d.h. es soll mit einer Speichertechnologie ausgestattet werden und arbeitet mit den gleichen Wechselrichtern wie Photovoltaik. Ziel ist es, dass Hauseigentümer den aus dem Windzaun erzeugten Strom zu 80% selbst verbrauchen. Dabei stützten sich die Polen auf die Erfahrung en mit dem Niederspannungsnetz in Polen. Dort bereitet der Anschluss großer stromeinspeisender Systeme Probleme, weshalb hier der Fokus auf den Eigenverbrauch gelegt wird.

Wann sich ein Gartenzaun als Windzaun lohnt

Das ist abhängig von den örtlichen Gegebenheiten. Zwar können Windzäune auch bei wenig Wind ausreichend Energie produzieren aber sie lohnen sich nur dort, wo mit einem beständigen Windaufkommen gerechnet werden kann. Damit sich ein Gartenzaun als Windzaun für seinen Eigentümer rechnet, müssen Anschaffungskosten und Rentabilität wettbewerbsfähig werden. Dazu müssen die Windpanels erst noch massentauglich werden.

Das polnische Startup plant, mit dem Verkauf massentauglicher Windzäune im Jahr 2023 zu starten. Bevor private Hauseigentümer ihren Gartenzaun in einen Windzaun verwandeln können, wird es jedoch noch länger dauern. Vorrangig sollen Windzäune für die Industrie und für öffentliche Flächen wie Autobahnzäune produziert werden.

Fazit: Wenn Energie teurer wird, werden mehr Konzepte für günstige Energiegewinnung gesucht. Der Weg bis zur Serienreife ist jedoch weit und oft steinig, aber wir hoffen, dass wir hier in absehbarer Zeit über die ersten installierten Windgartenzäune berichten können!

Quellen:

Joe Doucet: windturbinewall https://joedoucet.com/windturbinewall

Umfangreicher Bericht über Doucet z.B. im Stern: https://www.stern.de/digital/technik/amerikaner-entwickelt-den-windzaun-fuer-jedermann-30856116.html

Startup Panel Wiatrowy: https://www.vindpanel.com/

Mehr über die polnischen Windzäune z.B. hier https://mamstartup.pl/tomasz-gruszka-panel-wiatrowy-panel-wiatrowy-moze-stac-sie-pierwsza-turbina-wiatrowa-masowo-instalowana-w-strefie-miejskiej/

Das könnte auch interessant sein:

Ein Gartenzaun kann viele Aufgaben erfüllen – die vielleicht wichtigste ist der Sichtschutz! Was eignet sich besser: Hecke oder Zaun?

Bewerte unseren Artikel

Durchschnitt: 5 (1 Bewertung)

To top