Rechtsschutzversicherung

Die Rechtsschutzversicherung für Mieter und Eigentümer

Sie ist nicht notwendig – aber im Einzelfall ist es durchaus sinnvoll als Mieter oder Immobilieneigentümer eine Rechtsschutzversicherung abzuschliessen

Unterzeichnung Mietvertrag © fotolia / Robert lerich

Warum braucht man eine Rechtsschutzversicherung?

Die Rechtsschutzversicherung kann eine Fülle von Tatbeständen abdecken. Hier sind einmal die wichtigsten Rechtsschutzversicherungs-Arten benannt:

  • Verkehrs-Rechtsschutz
  • Schadenersatz–Rechtsschutz
  • Arbeits-Rechtsschutz
  • Wohnungs- und Grundstücks-Rechtsschutz
  • Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht
  • Steuerrechtsschutz vor Gerichten
  • Sozialgerichts-Rechtsschutz
  • Verwaltungs- Rechtsschutz in Verkehrssachen
  • Disziplinar- und Standes-Rechtsschutz
  • Straf-Rechtsschutz
  • Ordnungswidrigkeiten-Rechtsschutz
  • Beratungs-Rechtsschutz in Familien- und Erbrecht
  • Daten-Rechtsschutz für Selbständige, Firmen und Vereine und natürlich
  • Miet-Rechtsschutz oder
  • Vermieter-Rechtsschutz

Generell kann man einen Rechtsschutz-Bereich einzeln abschließen oder mehrere Rechtsschutz-Bereiche zusammen kombinieren.
Auch hier sollte man genau überlegen, welche Bereiche einer Rechtsschutzversicherung man wirklich benötigt.

Vorsicht: Im Detail unterscheiden sich die Leistungen der einzelnen Versicherer teilweise erheblich. Sie sollten also unbedingt erst die Leistungen der Versicherer vergleichen, bevor Sie die Tarife vergleichen. Eine günstige Versicherung, die aber im Fall der Fälle nicht zahlt, nützt Ihnen schließlich gar nichts.

Das sollte man zur Rechtsschutzversicherung wissen:

Gezahlt wird nur für Fälle, die erst nach Vertragsschluss eintreten. So gilt z.B. für Mietsachen eine 3-monatige Wartezeit. Bei anderen Sachverhalten kann die Wartezeit noch länger sein.

Dafür zahlt die Rechtsschutzversicherung häufig nicht:

  • für Baustreitigkeiten,
  • für Streitigkeiten im Erbrecht und für
  • Streitigkeiten im Familienrecht.

Klarstellung: keine Rechtsschutzversicherung bietet einen Freibrief für häufiges Prozessieren. So kann der Versicherer außerordentlich kündigen, wenn innerhalb von 12 Monaten zweimal ein Versicherungsfall eingetreten ist.

Eine außerordentliche Kündigung durch die Versicherung führt dazu, dass Sie bei einer anderen Versicherung kaum noch eine Chance auf eine Versicherungspolice haben.
Besteht Grund zu der Annahme, dass der Versicherer Ihnen kündigen möchte, sollten Sie unbedingt vorgreifen und möglichst rasch selbst kündigen. Denn dadurch haben Sie höhere Chancen, wieder eine Rechtsschutzversicherung bei einem anderen Versicherer abschließen zu können. (Quelle: Geld.de)

Jetzt eine gute Rechtsschutzversicherung finden

Bei der Suche nach einer guten und günstigen Rechtsschutzversicherung hilft Ihnen der nachfolgende Rechtsschutzversicherungs-Vergleich: