Zukunftsmarkt Grauwasser Recycling: so wird kein Trinkwasser und keine Wärme verschwendet

Win-Win für Immobilieneigentümer und Mieter: eine Lösung bei teurer Energie und knapper Ressourcen ist Grauwasser Recycling – was es bringt – was es spart und wo es Sinn macht

wertvolle Ressource: warmes Abwasser aus der Dusche!

Was ist Grauwasser Recycling?

Das Grauwasser Recycling beinhaltet das Aufsammeln von häuslichem Abwasser aus Badewanne, Dusche, Waschbecken und Geschirrspüler. Die darin enthaltene Wärme wird zurückgewonnen und das Abwasser kann nach einer Reinigung für die Toilettenspülung oder für die Bewässerung von Außenanlagen verwendet werden.

Die Anlagen senken die häusliche Abwassermenge und können Erfahrungsberichten zufolge bis zu 40% des häuslichen Wasserverbrauchs reduzieren. Da das Wasser aus Dusche und Badewanne zudem oft als Warmwasser abfließt ist das Potential der Wärmerückgewinnung hier ebenfalls hoch. Daher gibt es Anlagen, die auch die Wärme aus dem Abwasser ziehen.

Das Konzept ist nicht neu – aber in einer Zeit mit knapper werdenden Ressourcen und steigenden Energiepreisen wird es wieder entdeckt.

Wie funktioniert Grauwasser Recycling?

Duschwasser und Wasser aus Waschbecken wird getrennt gesammelt und durch mehrere Reinigungsfilter und Wärmetauscher geleitet. Anschließend wird das gereinigte Grauwasser gespeichert, um es für Toilettenspülungen oder Gießwasser erneut zu verwenden. Der Einsatz des Systems senkt den Trinkwasserverbrauch und verbraucht deutlich weniger Energie, als es an Wärme zurückgewinnt. Gerade im Winter ist das besonders spürbar.

Was muss beim Grauwasser Recycling beachtet werden?

Für die Installation der Recycling-Anlage wird ein modifiziertes Rohrsystem und zusätzlicher Platz im Keller für das Aufstellen der Speicher benötigt. Selbstverständlich kommt die Recycling-Anlage nicht ohne Energie aus. Doch in vielen Gebäuden lohnt sich der Einsatz, wie z.B. in Mehrfamilienhäusern, Wohnanlagen, Hotels, Studentenwohnheimen, Krankenhäusern, Schulen sowie in der Industrie ist Grauwasser Recycling besonders effektiv. Ideale Bedingungen herrschen überall dort, wo viel verbraucht wird und die zurückgewonnene Wärme nicht lange zwischengespeichert werden muss, wodurch kleinere Vorratsspeicher ausreichen.

Besonders kostengünstig kann die Technik im Neubau oder bei einer Kernsanierung eingebaut werden, z.B. bei Verwendung einer Modulbauweise oder bei einer seriellen Bauweise.

Duschwasser-Recycling auch im Eigenheim

Im Hausbau oder bei der Badsanierung in einem Einfamilienhaus kann ein Duschwasser-Recycling einen wertvollen und kostensparenden Beitrag leisten. Hier wurden bereits mehrere Konzepte zur Marktreife entwickelt:

Wiederaufbereitung von Duschwasser mittels Kleinkläranlage

Dabei wird das Abwasser aus Dusche und Waschbecken nicht ins Abwasser, sondern in eine kleine Kläranlage im Keller geleitet. Das Grauwasser wird dann für die Toilettenspülung verwendet oder kann im Garten als Gießwasser dienen. Auf diese Weise lassen sich ca. 30% des Wasserverbrauchs in einem Einfamilienhaus einsparen.

Kreislaufdusche

Sie nennen sich Oas oder Shower Loop und fangen das Duschwasser sofort auf, um es erneut für den Duschgang zu verwenden. Das Wasser verbleibt in einem geschlossenen Kreislauf und wird in Echtzeit gereinigt. In Ländern mit großer Trinkwasser-Knappheit kommt die Kreislaufdusche bereits seit einigen Jahren zum Einsatz.

für das Brauchwasser-Recycling sind separate Rohre erforderlich

Wo gibt es in Deutschland Anwendungsbeispiele?

– in Berlin Pankow wurden in einem Studentenwohnheim mit 450 Betten eine Anlage für Grauwasser-Recycling mit Wärmerückgewinnung installiert. Hier werden täglich bis zu 15 Kubikmeter Grauwasser zu Betriebswasser für die Toilettenspülungen aufbereitet. Die Abwasserwärme wird für die Warmwasserbereitung genutzt.

– Systeme, die Energie aus Abwasser gewinnen, kommen bereits in über 100 Gebäuden im gesamten Bundesgebiet zum Einsatz, darunter das Lagarde-Quartier in Bamberg, das Katharinenhospital in Stuttgart und der Wohnpark Wechloyer Tor in Oldenburg mit rund 100 Wohnungen.

Was sind die Vorteile von Grauwasser Recycling?

  • die Nebenkostenreduktion durch Senkung des Trinkwasserverbrauchs und durch das Aufsammeln der Abwärme – insbesondere beim Duschwasser ist mittelfristig bis langfristig enorm, denn statistisch wird 60% des gesamten Warmwasserverbrauchs für das Duschwasser benötigt. In den Wintermonaten ist dabei die Wärmeeinsparung besonders effektiv,
  • die Senkung der Nebenkosten verbessert auch die Vermietungschancen von Vermietern,
  • durch die nachhaltige Verbesserung der Energiebilanz wird der Wert der Immobilie erhöht,
  • in Kombination mit einer Wärmerückgewinnung verringern die Anlagen Wärmelecks an Gebäuden. Dadurch bewirken sie neben der Energieeinsparung auch eine Reduktion von Treibhausgasen und schonen so die Umwelt.

Was sind die Nachteile von Grauwasser Recycling?

  • die Anschaffung einer Brauchwasseranlage für das Duschwasser-Recycling kostet für ein Einfamilienhaus ca. 5.500 Euro ohne Installation. Da diese Anlagen aktuell noch nicht staatlich bezuschusst werden, dürfte die Motivation für die Anschaffung einer Anlage bei privaten Bauherren eher gering sein, zumal die Anlagen im regulären Handel kaum angeboten werden.
  • Grauwasser kann nicht zu Trinkwasser aufbereitet werden.
  • Wasser, das für die Toiletten-Spülung verwendet wird, kann ebenfalls nicht für die Aufbereitung von Grauwasser gesammelt werden.
  • Wasser-Recycling braucht Platz: pro 1m³ Wasser rechnet man mit einem Quadratmeter Fläche.
  • Auch wenn die Technik schon viele Jahre bekannt und erprobt ist – für Verbraucher gibt es noch wenig Anbieter und wenig Erfahrungswerte.

Unser Fazit: Insgesamt ein gutes Konzept und es wäre wünschenswert, wenn es flächendeckend als zukünftiger Standard in allen dafür geeigneten Gebäuden eingesetzt werden würde!

Autoreninfo: Redaktion wohnung-jetzt.de, Maxi Schwarz

Quellen:

Nolde – Innovative Wasserkonzepte, siehe Youtube: https://youtu.be/XmOWOSikr_s

Netzwerk Alpines Bauen: Duschwasserwärme Rückgewinnung als Best Practice Beispiel: Best-Practice-Beispiel-DWRG_vD.pdf (alpines-bauen.com)

BaustoffWissen: was ist Grauwasser-Recycling: https://www.baustoffwissen.de/baustoffe/baustoffknowhow/entwaesserung/was-ist-grauwasser-recycling-grauwassernutzungsanlage-anlagenaufbau-membranplatten/

UHRIG – GRUPPE: Wo Energie aus Abwasser nachhaltig genutzt wird: https://www.uhrig-bau.eu/geschaeftsfeld/energie-aus-abwasser/referenzen/