Immobilie aufwerten: Der Zaun als Visitenkarte

Eine Aufwertung der Immobilie muss nicht immer besonders kostspielig sein. Auch mit wenigen, smarten Lösungen lässt sich viel erreichen. Zäune sind beispielsweise nicht nur optisches Highlight oder Grundstücksbegrenzung, sondern sie können die Immobilie auch deutlich aufwerten. Zäune aus Metall beispielsweise wirken äußerst repräsentativ, hochwertig und modern. Zäune aus Holz haben ebenfalls einen besonderen Charme und eignen sich auch, um einem Haus im ländlich-idyllischen Stil den letzten Schliff zu verleihen.

Zaun-Ideen für jeden Immobilientyp

Keine Immobilie ist wie die andere, kein Grundstück wie jenes des Nachbarn. Individualität sollte deshalb auch bei der Begrenzung gelten. Mit den richtigen Zaun-Ideen kann sich jeder nicht nur einen Sichtschutz, sondern auch tolle Design-Highlights auf sein Anwesen zaubern.

Zunächst gilt es, den richtigen Zaun oder Sichtschutz auszuwählen. Ähnlich dem Innenarchitekten, der Wohnzimmer, Küche, Bad und andere Räumlichkeiten im Hausinneren verschönert, gibt es auch für den Außenbereich professionelle Hilfe. Profis beraten gern zu den Zaun-Möglichkeiten:

  • Doppelstabmattenzaun,
  • Betonzaun,
  • Schmuckzaun,
  • Schmiedezaun,
  • Gabionenzaun.

Wer mehr Informationen über Sichtschutzzäune haben möchte, kann sich wahlweise online umsehen oder sich mit einem Profi beraten.

Günstige Zäune für nahezu alle Anwendungsbereiche

Um die Immobilie möglichst smart aufzuwerten, ist ein Doppelstabmattenzaun eine gute Möglichkeit. Er ist nicht nur preisgünstig, sondern lässt sich auch einfach montieren. Wählbar ist er in verschiedenen Größen und Farben, sodass er sich wirklich jedem Grundstück optimal anpasst. Allerdings ist der Doppelstabmattenzaun äußerst durchlässig und damit für alle ungeeignet, die absolute Privatsphäre lieben.

iron-gate-1623303_1280-PIRO4D-pixabay

Zierzäune werten das Anwesen enorm auf, sind jedoch nicht für jeden Geschmack und jedes Budget geeignet.

Eine günstige und tatsächlich blickdichte Möglichkeit sind Sichtschutzstreifen. Sie lassen sich in den Doppelstabmattenzaun integrieren und sorgen für Privatsphäre. Erhältlich sind sie in einem Rattangeflecht sowie in weichem oder hartem PVC, sodass auch hier für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Betonzaun als robuste Begrenzung und Lärmschutz

Massiv und elegant zugleich – das sind die Betonzäune. Diese Zäune bieten optimalen Schutz gegen neugierige Blicke und Lärm. Für die individuelle Anpassung der eigenen Designvorstellungen können die Betonzäune in verschiedenen RAL-Farben gestrichen werden, sodass sie sich optimal in die Umgebung einschmiegen. Das besondere Highlight bei Betonzäunen sind die möglichen Motivstrukturen, die auf Wunsch integriert werden können.

Schmuckstücke aus Metall und Schmiedekunst: die exklusiven Zäune

Besonders pittoresk und magisch sieht ein Garten nicht nur durch gekonnt angelegte Beete oder mit moosbewachsenen satten grünen Steinen aus, sondern auch mit dem richtigen filigranen Gartenzaun. Schmuckzäune und Schmiedezäune sind ein echter Hingucker und die optimale Lösung für alle, die sich eine Kombination aus robustem und hochwertigem Zaun wünschen. Das besondere Highlight bei einem Schmuckzaun sind die individuellen Elemente, beispielsweise Karos, Kreise oder andere Ornamente.

Ein Schmiedezaun ist ebenso eine optisch-auffallende Grundstücksbegrenzung, die häufig sogar handgefertigt und nach ganz individuellen Vorstellungen angepasst wird.

Welcher Zaun ist der richtige? – Tipps für die Auswahl

Die Auswahlmöglichkeiten bei den Zäunen sind enorm. Doch nicht jeder Zaun ist wie jedes Grundstück gleichermaßen geeignet. Damit die Auswahl etwas leichter fällt, gibt es hier einige smarte Tipps.

Wie viel Sichtschutz ist gewünscht?

Einige Zäune erfüllen einen dekorativen Effekt, sind durchsichtig und sollen nur der bloßen Abgrenzung dienen, wie Schmuckzäune oder Doppelmattenzäune ohne Matteneinlage. Wer sich mehr Sichtschutz wünscht, setzt auf höhere Zaunelemente mit robusten Zaunfeldern. Geeignet hierfür sind Betonzäune, Gabionen oder ein Doppelmattenzaun mit Einlage.

Wie viel darf ein Zaun kosten?

Der Preis für einen Zaun ist abhängig von verschiedenen Kriterien, beispielsweise dem Material sowie der Länge und Höhe. Besonders pflegeleichte Zäune aus PVC sind deutlich günstiger als robuste Zäune aus individuellem Metall und Verzinkungen. Dafür sehen sie optisch häufig hochwertiger aus und halten länger.

Erfüllt der Zaun eine Schutzfunktion?

Wichtig bei der Auswahl des Zaunes ist der Zweck. Soll er eine Schutzfunktion (beispielsweise für Hunde oder Kinder) erfüllen oder nicht? Gerade jüngere Kinder möchten die Welt erkunden und auch Vierbeiner sind häufig äußerst aktiv. Damit Kinder sicher im Garten spielen können, sollte der Zaun entsprechend hoch und robust gewählt werden. Am besten ist ein Zaun ab 1,40 Meter, der fest im Boden verankert ist, damit er auch Kletterversuchen der Zwei- und Vierbeiner standhält.

Hecke oder Zaun – was ist die bessere Alternative für die Immobilienaufwertung?

Häufig stehen Grundstücksbesitzer vor der Frage, ob eine Hecke oder der Zaun die bessere Wahl ist. Der Gartenzaun hat zweifelsohne viele Vorzüge. Er begrenzt nicht nur und bietet (falls gewünscht) einen Sichtschutz. Er verkleinert das Grundstück auch optisch keinesfalls, sondern setzt es gekonnt begrenzt in Szene. Da es mannigfaltige Möglichkeiten für die Zaun-Integration gibt, lässt sich dieser immer farb- und materialpassend zum restlichen Grund und Boden sowie der Immobilie wählen.

Vorzüge von Hecken

Hecken haben ebenfalls einige Vorzüge, aber auch Nachteile. Sie sind vor allem eine natürliche Begrenzung und bieten Tieren zusätzlichen Lebensraum im eigenen Garten. Allerdings sind die Hecken auch deutlich pflegeaufwendiger als ein Gartenzaun. Wer sich etwas mehr Grün auf seinem Grundstück wünscht, gestaltet die Abgrenzungen mit Hecken. Sie bieten, abhängig von der Größe und Auswahl der Heckenpflanzen, einen optimalen Sichtschutz und ebenfalls Schutz vor ungebetenen Gästen.

goal-320885_1280-kalhh-pixabay

Hecke oder Gartenzaun, oder doch beides? Alles eine Geschmacksfrage.

Zusätzlich sind sie ein grüner, wohliger Schutz gegen Wind und Regen. Hecken lassen sich einfach pflanzen, wenngleich auch hierfür etwas Übung und vielleicht schwereres Equipment notwendig sind. Abhängig davon, welche Pflanzenart gewählt wird, sind Hecken deutlich günstiger als die Zäune.

Nachteile von Hecken

Hecken haben bei all ihren Vorzügen und dem tollen Grün auch einige Nachteile. Sie sind äußerst pflegeintensiv und müssen mindestens einmal pro Jahr geschnitten werden. Bei heißen Temperaturen ist eine Bewässerung der Büsche ebenso notwendig, denn sonst verblasst das schöne schützende Grün schnell.

Ein weiterer Nachteil von Hecken ist deren Standortsensibilität. Nicht jede Pflanze ist für jeden Untergrund oder jeden sonnigen/schattigen Platz auf dem Grundstück geeignet. Deshalb gilt es die passende Hecke zu wählen, um spätere kahle Stellen durch falsche Standorte zu vermeiden. Wer auf immergrüne Sträucher setzt, sollte darauf achten, dass sie im Winter das ohnehin geringere Licht auf dem Grundstück zusätzlich schlucken können.

Besonders wichtig ist die Auswahl der richtigen Hecke, wenn sich Tiere oder Kinder auf dem Grundstück bewegen. Einige Pflanzenarten sind giftig und sollten keinesfalls mit ungeschützter Haut in Berührung kommen und schon gar nicht mit dem Bereich der Schleimhäute.

Bilder

Abbildung 1: pixabay.com @ PIRO4D (CC0 Creative Commons)

Abbildung 2: pixabay.com @ kahlhh (CC0 Creative Commons)